Seiten

Montag, 2. September 2013

Bewerte ich zu nett?


Keine Ahnung, ob ihr dieses Gefühlt kennt, aber in letzter Zeit habe ich immer wieder das Gefühl, dass ich „zu nett“ zu meinen Büchern bin, d.h. dass ich sie zu nett bewerte. Das passiert bei mir schon unbewusst und ich glaube, dass liegt auch teilweise daran, dass ich mein Bewertungssystem dabei nicht anschauen, bzw. nie die Regeln die ich dazu aufgestellt habe, sondern das eher nach Gefühl mache. Wenn ich mir dann aber danach die Bewertungen der Bücher anschaue und miteinander vergleiche stimmt da für mich einfach etwas nicht und teilweise hätte ich die Bücher im Nachhinein viel schlechter bewertet. Deshalb habe ich mir über meine Bewertung mal ganz neue Gedanken gemacht und eine neue Skala entworfen, die nun wirklich meine Ansprüche wiederspiegelt! Ich würde mich freuen, wenn ihr mir eine Meinung dazu hinterlasst!



0 Wölkchen:
Dieses Buch hatte schlechte Charakter, schlechte Handlung und keine Spannung! Einfach nur hirnrissig so ein Buch zu lesen, denn es ist reine Zeitverschwendung, da es nicht eine gute Sache über das Buch zu sagen gibt! Bitte ganz schnell wieder aus dem Gedächtnis – und auf jeden Fall aus der Wunschliste! – verbannnen!


1 Wölkchen:
Ein ganz kleines Plus scheint das Buch zu haben: Seien es mittelmäßige Charaktere, eine Pülverchen Spannung oder eine ganz gute Idee. Irgendetwas, dass es vor den 0 Wölkchen bewahrt und es zwar auch zu einer Zeitverschwendung macht, aber einer, die wenigstens noch ein Fünkchen von einem guten Buch in sich hat


2 Wölkchen:
Das Buch lässt sich lesen und kann auch teilweise ziemlich gut unterhalten, auch wenn viele/ein paar Faktoren nicht ganz übereinstimmen, die Geschichte im Grunde jedoch ganz gut zu sein scheint, bzw. zu unterhalten weiß und durch wenigstens einen guten Faktor – sei es: Handlung, Charakter, Schreibstil, Idee, Spannung – zu glänzen weiß!


3 Wölkchen:
Hier wurde ich unterhalten und konnte das Buch auch genießen! Teilweise hat mir etwas gefehlt – wie z.B. tolle Charaktere oder ein bisschen mehr Spannung – aber dieses Buch besitzt eine tolle Handlung und/oder eine schöne Grundidee


4 Wölkchen:
Hier hat mich das Buch schon fast überzeugt! – Denn ich habe das Buch mit Freuden gelesen und mochte die Charaktere/Handlung/Idee der Geschichte sehr, wenn es auch aus einem bestimmten Grund – keine herausragenden Charaktere/keine mitreißende und fesselnde Spannung/keine überraschenden Wendungen – nicht zu den 5 Wölkchen gereicht hat!


5 Wölkchen:
Hier passt es! Die Geschichte hat mich kaum mehr losgelassen und die Idee sowie die Charaktere waren einfach super! Hier haben ganz viele Faktoren ganz toll zusammengespielt und mir ein Lesevergnügen der höchsten Art bereitet, das fast nicht zu übertreffen war! Hier stimmt alles!


Auf Wolke 7:
Diese Bewertung ist schwierig zu erreichen – denn diese Wertung heißt übersetzt: Absolutes Lieblingsbuch! Nicht viele Bücher schaffen das, denn hierbei muss mich wirklich alles vom Hocker hauen: Die Spannung darf mich nicht mehr loslassen, ebenso müssen die Charaktere fast schon lebendig werden und die Handlung muss einfach der Knaller sein! Da stelle ich hohe Ansprüche :P


Also wundert euch nicht, wenn ich meine Bücher nun etwas strenger bewerten werde! Ich finde, ein Buch mit 3 Wölkchen muss überhaupt nicht schlecht sein, denn das sind noch mehr als die Hälfte der Wölkchen, die vergeben werden können! ;) Also, schaut euch mein Bewertungssystem genau an, ich werde es nun auch immer unter meiner Bewertung verlinken, damit ihr diese nachvollziehen könnt ;)


Kommentare:

  1. Ich kenne dieses Problem, es ging mir schon ganz oft so. -.-
    Dein neues Bewertungssystem finde ich toll, richtig scgön vesrtändlich und überzeugend! :)

    Liebe Grüße,
    Hanna :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh gut, dass ich da nicht alleine bin ^^
      Vielen Dank, ich freue mich sehr, dass es dir gefällt! :))
      Alles Liebe,
      Mara

      Löschen
  2. Ich finde das ist eine tolle Idee und ich finde eine Bewertungskriterien auch gut beschrieben und aufgeteilt. Ich habe meine Bewertungsskala immer offenen wenn ich rezensiere um genau zu sehen was für eine Note das nun in Wahrheit ist. Ich finde man muss da auch einfach ehrlich sein, weil es anderen Lesern ja auch nichts bringt wenn man zu nett bewertet ^^

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Lotta!
      Das werde ich nun auch immer so halten, damit ich auch wirklich weiß, wo das Buch nach meinem Bewertungssystem steht :) Das bin ich meinen Lesern schuldig :)
      Alles Liebe,
      Mara

      Löschen
  3. Ich find das neue Bewertungssystem total schön und die Kriterien finde ich auch sehr gut :) Aber das Gefühl kennt glaub ich jeder, bei mir ist es immer genau dasselbe. Bei eigentlich allen meinen Rezensionen vergebe ich 5,4 oder 3 Sterne. Gaaaaanz selten vergebe ich mal 2 Sterne und dann muss ich das Buch schon echt schlecht gefunden haben, weil ich im Nachhinein einfach versuche, was postives an dem Buch zu finden. Außerdem kann ich mir vorher eigentlich immer schon denken, ob mir das Buch gefallen wird oder nicht und finde daher eigentlich alle ziemlich gut. Habe dadurch aber oft das Gefühl, dass man meine Rezensionen nicht wirklich ernst nehmen kann, wenn ich nur so positiv bewerten kann :p

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi ganz dickes Dankeschön, Laura! Toll, dass das Bewertungssystem so gut ankommt! :) Da hast du recht, das hat bestimmt jeder schonmal gehabt, dieses Gefühl zu nett zu bewerten :) Hihi oh das kenne ich zu gut ^^
      Alles Liebe,
      Mara

      Löschen
  4. Ahaha :D Find ich gut dass du das anpasst, dass du in Zukunft auch ein bisschen gemein sein kannst xD Ich selbst lege gar nicht sooo viel Wert auf die Bewertung, wie gut oder schlecht du das Buch fandest kann man ja eigentlich eh aus der eigentlichen Rezension schon rauslesen. Die Bewertung ist also jetzt nicht SO wichtig und ich nimms da nicht total pingelig. Ich finde dein System übrigens total putzig, diese Bildchen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe ich will auch mal haten xD Da hast du eigentlich schon recht ^^ Meist lese ich mir sowieso bei Büchern, die ich noch lesen will das Fazit durch und man liest die Bewertung ja schon raus - zumindest sollte man das bei einer guten Rezi können xD
      Dankeschön Sandy ;* Da fällt mir gerade auf, dass ich die eigentlich in den Post einfügen wollte .. ARGH! -.-

      Löschen
  5. Ich finde das gut. Man sollte das Spektrum ruhig ausnutzen, sonst kann man das als Leser auch einfach schwer einordnen. Ich habe zum Beispiel schon gelesen, dass jemand in einem Satz davon sprach, dass er ein Buch total schlecht fand und ihm "nur" drei (von fünf) Punkte geben möchte. Was soll ich als Leser dann davon halten? Drei Punkte kann ja gar nicht total schlecht sein, denn wie du sagst, es ist die Mitte oder sogar darüber. Wenn "total schlecht" 3 bedeutet, wozu gibt es dann die 1 und die 2? Für mich ist 3 ein lesbares, mittelmäßiges Buch.

    Ich finde also, man kann ruhig ein bisschen strenger sein. Dann stehen die wirklich guten Bücher auch viel besser hervor.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich froh, dass diese Änderung auf gute Meinungen stößt! :) Es ist mir einfach auch schon oft aufgefallen - auch bei mir selbst! - dass ich schlechten Büchern "nur" 2 oder 3 Punkte gegeben habe und das Spektrum ist ja wirklich zum Ausnutzen da. Dadurch, dass ich meine Bewertung verändert habe ist mir das jetzt auch wirklich nochmal deutlich geworden und ich bin richtig froh darüber ^^
      Genau das finde ich auch! :)

      Löschen
  6. Da hast du irgendwie recht. 3 Punkte ist bei 5en ja noch gut, mehr als die Hälfte. Vielleicht sollte ich mein Bewertungssystem auch mal überdenken.

    Allerliebst, Emma <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist mir auch erst vor kurzem mal so "richtig" bewusst geworden :)
      Alles Liebe,
      Mara <3

      Löschen
  7. Mir passiert das öfter in beide Richtungen - mal habe ich beim Lesen das Gefühl "Boah, das Buch geht ja mal GAR NICHT!!!", aber wenn ich dann die Rezension schreibe und nochmal über alle Kriterien nachdenke (Charaktere, Originalität, Schreibstil, Spannungsaufbau etc), kriegt das Buch dann doch eine höhere Wertung als gedacht, weil ich feststelle, dass viel davon einfach nur mein persönlicher Geschmack ist.

    Oder ich bewerte drei Bücher nacheinander mit drei Sternen und denke mir: "Werd ich jetzt zu streng?"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, dass kenne ich! Aber dann bewerte ich das Buch auch wirklich nach meiner persönlichen Meinung, denn es ist ja meine Rezi :P
      Oh das kenne ich auch xD

      Löschen
  8. Dieses Problem kenne ich auch. In letzter Zeit sind mir so viele gute Bücher untergekommen, dass ich mir überlege, bei den kommenden kritischer zu sein und mich gefälligst ans System zu halten :D . Schließlich haben die Leser des Blogs hinterher was davon.
    Dein System mit den Wölkchen ist so süß, ich mag es total gerne ;)

    Liebe Grüße
    Katie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wollte auch einfach die Unterschiede klar machen und auch mein gesamtes Bewertungssystem ausnutzen! :)
      Man will ja den Lesern gegenüber fair bleiben :D
      Oh vielen vielen Dank!!
      Alles Liebe,
      Mara

      Löschen
  9. Das ist eine wirklich gute Idee! Ich glaube fast, dass mir sowas beim Bewerten auch helfen würde. Es fällt einem ja doch immer wieder schwer, sich zwischen 3 und 4 oder zwischen 2 und 3 zu entscheiden, da helfen Beschreibungen ganz bestimmt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Amelie! Oh ja die helfen gewaltig ^^ Da bin ich wirklich froh, dass ich mich zu einer Überarbeitung meines Bewertungssystems durchringen hab können! ;)

      Löschen
  10. Hallo Mara,

    nun jeder ..Blogger..sollte sich bei seiner Benotung wohlfühlen. Das wäre mein erster Punkt zu bewerten, außerdem mag noch jeder etwas anders, der eine steht voll auf Personen, der andere braucht tolle Orte usw. Und auch die persönliche Einstellung zur Geschichte, Autoren, handelte Personen spielt immer eine Rolle.

    Ist schon ein schwieriges Geschäft für Euch, Blogger das alles zu berücksichtigen/beurteilen.....

    Da bin ich gerne mal nur" eine normale Leserin...

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin!
      Ja, Wohlfühlen sollte sich auf jeden Fall :) Und die persönliche Meinung ist ja wirklich auch immer ein Faktor ;)
      Hihi, es hat seine Tücken, das gebe ich zu ;)
      Alles Liebe,
      Mara

      Löschen
  11. Hallo Mara,

    ich kennen das Problem auch sehr gut und überlege auch schon eine ganze Weile, mein Bewertungssystem etwas besser aufzuschlüsseln. Dein neues System finde ich sehr übersichtlich und aussagekräftig. Vielleicht werde ich mich ja ein bisschen daran orientieren.

    Ich finde auch, dass man als Blogger (und Leser) nicht übersehen sollte, dass ein Bewertungssystem aus mehr besteht als 0 und 5 Punkten. Es gibt sehr viel dazwischen und eine Bewertung mit z.B. 3 Punkten bedeutet nicht, dass ein Buch schlecht ist, sondern dass es eben Kritikpunkte gibt.

    Ich finde auch, dass sehr viele Bewertungen (vor allem von aktuell gehypten Büchern) extrem gut sind, wobei ich mir aber nicht vorstellen kann, dass diese Bücher alle fantastische 5 Punkte und null Kritik verdient haben ...

    Wir sollten alle nach unserem Empfinden bewerten. Wenn wir Kritik haben, sollten wir diese äußern und vor allem: nicht besser bewerten, weil ein Buch ein Rezi-Exemplar ist oder wir es vom Autor bekommen haben.

    Liebe Grüße aus dem Tintenmeer,
    Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandy!
      Ich glaube, sehr viele Blogger sind mit diesem Problemchen wirklich schon konfrontiert worden :/ Du darfst dich wirklich sehr gerne an meinem System orientieren, das wäre mir eine Ehre! :D
      Genau das finde ich auch! Denn wie schon gesagt, 3 Punkte sind mehr als die Hälfte, was viele Blogger vergessen und auch mir selbst früher gar nicht so direkt klar war! ;)
      Oh das kenne ich SEHR gut! Da denkt man doch wirklich: Das kann ja nicht sein!
      Ich finde es allgemein wirklich ein No-Go ein Buch, nur weil es vom Autor kommt oder ein Reziexemplar ist , nochmal besser zu bewerten, dass ist ja ein Betrug an den Lesern!
      Alles Liebe,
      Mara

      Löschen
  12. Ich hab vor allem am Anfang meiner Bloggerzeit bemerkt das ich immer viel zu "nett" bewertet habe. Mittlerweile lege ich immer die negativen und positiven Aspekte auf eine Waage und gucke ob welche Seite schwerwiegender ist. Ungefähr gleich sind dann drei Bewertungspunkte und blablabla :)
    Ich fand deine Bewertungen bis jetzt immer sehr gut nachvollziehbar :D
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist gut, dass du es schon so früh bemerkt hast, bei mir kam es ja jetzt etwas später xD Aber besser spät als nie! ;)

      Löschen