Seiten

Montag, 30. September 2013

3 in 1 | Ich hab dich im Gefühl // Revolution // The Poison Diaries #1

Wundert euch nicht! Ich habe meine Unterrubrik "Ein Buch..7 Worte" ein wenig umgestellt, das Prinzip ist das gleiche wie vorher, nur wird das hier jetzt ein bisschen anders vom Design und Aufbau und außerdem wird es auch keine 7 Worte mehr dazu geben. Versteht mich aber nicht falsch, die Kategorie "Ein Buch...7 Worte" gibt es immer noch, aber dazu kommt jetzt die noch kürzere Kurzrezensions Variante "3 in 1" (kreative Namen, ne? :D)



Ich hab dich im Gefühl von Cecelias Ahern



Cecelias Bücher sind ja ein „Genre“ für sich, ähnlich wie bei Nicholas Sparks Büchern kann man wohl zu ihnen greifen, da sie (wenn man auf diese Genre steht) immer eine gute Geschichte beinhalten. Mein erstes Buch von Cecelia Ahern war „PS: Ich liebe dich“, der „Klassiker“, der Cecelia Ahern Bücher, und mir gefiel es wirklich gut. Auch bei diesem Buch erwartete ich wieder eine schöne Herzschmerz-Liebesgeschichte, einfach etwas Nettes für zwischendurch. Die Hauptcharaktere Justin und Joyce mochte ich relativ gerne, wenngleich ich sie nie so „richtig fühlen“ konnte, wie schon bei „PS: Ich liebe ich“ hatte ich dieses Vogelperspektiven-Gefühl, als ob ich die Charakter immer nur von der Ferne betrachten würde. Ein Charakter-Highlight dieses Buches war aber auf jeden Fall Joyce‘ Dad, ein ganz tolle Figur, die mich immer wieder zum Lachen gebracht hat. Die Geschichte der zwei ist nicht unbedingt überraschend, aber durchaus nett zu lesen und mehr habe ich auch nicht erwartet ;) Eine schöne Liebesgeschichte mit einer auch ganz netten Idee, wenn diese mir ein wenig kitschig erschien, aber nichtsdestotrotz schön für den Sommer oder für zwischendurch.



Ihr wollt mehr über mein Bewertungssystem erfahren? Klickt HIER!




Revolution von Jennifer Donnelly




Revolution beinhaltet – schon beim Titel erkennbar – die Geschichte der Französischen Revolution, bzw. sie vereint diese gekonnt mit der Geschichte von Andi aus der heutigen Zeit. Mich hat vor allem der schöner, ausschweifender Schreibstil und auch der Sinn für Details der Autorin überrascht. Viele kleine Nebencharaktere sind sehr liebevoll gestaltet, mit kleinen, liebevollen Details, was einen Charakter immer noch mehr Leben gibt. Aber auch der wichtigste Charakter, Andi, ist mir schnell ans Herz gewachsen, man fühlt sehr schnell mit ihr mit, denn durch die Ich-Perspektive wird ihre Gefühlswelt sehr ausführlich gezeigt und Handlungen werden nachvollziehbar! Was mir leider negativ ins Auge gefallen ist, waren teilweise die Teile aus dem Tagebuch von Alex, das Andi findet. Alex hat in der Zeit der Französischen Revolution gelebt, was durch die ganzen historischen Fakten und Eindrücke von der Autorin richtig toll und lebhaft rüberkam, aber teilweise fand ich diese Teile auch sehr ermüdend und ziehend, und ich wünschte mir nicht selten, dass ich endlich die Geschichte von Andi weiterlesen könne. Doch außer diesen kleinen Durststrecken war das Buch wirklich spannend und befasste sich auch ganz toll mit den Themen der Französischen Revolution und Musik, aber auch Liebe, Trauer und Freundschaft!



Ihr wollt mehr über mein Bewertungssystem erfahren? Klickt HIER!



The Poison Diaries #1 von Maryrose Wood



Lange habe ich gezögert dieses Buch zu lesen, aber schließlich habe ich mich doch dazu durchgerungen, denn die Idee dieses Buches ist mal etwas ganz neues und unverbrauchtes, denn es geht um Pflanzen, genauer gesagt: giftige Pflanzen. Dann endlich mit dem Lesen angefangen, haben mich die Charaktere Jessamine, ihr Vater oder auch Weed gar nicht beeindrucken können, denn sie waren für mich sehr einfach gestrickt, besonders Jessamine war mir teilweise zu … leichtgläubig und einfältig. Weed ist ein komischer Typ, im Laufe des Buches ist erfahren wir aber auch, den Grund für sein merkwürdiges Verhalten, aber nichtsdestotrotz fand ich ihn immer noch komisch und konnte Jessamines Anhimmeln für ihn gar nicht verstehen. Die Geschichte mit den Pflanzen fand ich bis zum Ende eigentlich ganz nett umgesetzt, aber dann ging es für mich in eine ganz falsche Richtung! *SPOILER* Die Sache mit dem Prinz der Gifte, Oleander, war irgendwie … nicht so mein Ding ._. *SPOILER ENDE* Alles in allem naja, nichts wirklich besonderes, obwohl ich wegen der schönen Idee darauf gehofft hatte.



Ihr wollt mehr über mein Bewertungssystem erfahren? Klickt HIER!

Kommentare:

  1. Uh, endlich ein Statement zu Revolution (jaja, ich hab die Coverbeschreibung nicht vergessen^^)
    Meinst du, dass man das Buch schon lesen sollte, oder eher nicht so unbedingt? Das gehört auch zu keiner Reihe oder? *hoff*
    An sich klingt das ganz gut, was du geschrieben hast, aber hm... irgendwie auch nicht unbedingt nach einem Must-Read...
    <3 Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi an das mit dem Cover kann ich mich noch erinnern ^^ Aber es ist doch soo schöööön <3
      Ich fand es eigentlich wirklich gut, die Story ist halt echt toll besonders wenn man an der Französischen Geschichte interessiert ist! Auch richtig schön geschrieben, was mich aber wirklich gestört hat, waren teilweise diese Endlospassagen, wo Alex ihre Geschichte erzählt. Das war teilweise echt langatmig. Falls dich das Thema aber wirklich interessiert kann ich es dir empfehlen! Und es ist keine Reihe *-*
      <3 Mara

      Löschen
  2. "Revolution" oder "Das Blut der Lilie" habe ich auch schon gelesen und fand es ganz gut. Französische Revolution ist einfach ein Thema, das mich interessiert und da ich von der Autorin die Rosen-Trilogie kannte, war es für mich mehr oder weniger ein Must-Read. Ich weiß noch, dass ich da an einigen Stellen eher am Einschlafen war, aber die Sache mit der Musik und der französischen Welt...Am Ende war ich mehr oder weniger versöhnt mit allem. Wobei ich sagen muss, dass ich den Anfang furchtbar fand :D .

    Was mir zum Thema Frankreich sehr gut gefallen hat, war "Blutrote Lilien" (die Titel sind ja so verschieden, Wahnsinn xD), das aber eher ein historisches Jugendbuch ist. Ich habe es an einem Tag verschlungen (und das kommt selten genug vor). Viele Personen darin existierten wirklich und ich fand es schön, dass man sie eher nicht so auf dem Schrim hat, wenn es um die französische Geschichte geht. Wieder was gelernt :)

    Liebe Grüße
    Katie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir hat es ja auch gefallen ^^ Das Thema hat mich auch schon immer interessiert, das ist ja einfach interessant ^^ Oh das ging mir genauso! Besonders an den Stellen von Alex hat sich das ganze ganz unglaublich für mich gezogen ._. Hihi das ging mir auch so ;) Ende gut, alles gut ;)
      Nicht? Die Titel sind doch RICHTIG ähnlich :P Das fand ich auch richtig schön gemacht, dass "echte" Geschichte mit reingewoben ist und man dabei sogar lernt :))
      Alles Liebe,
      Mara

      Löschen
  3. "Revolution" klingt echt interessant - achje, noch ein Buch für die WuLi, hilfffääää!!

    Wenn du Zeit und Lust hast, ich hab dich getaggt:
    http://mikkaliest.blogspot.de/2013/10/tag-meine-leseecke.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi ist auch sehr interessant :P Oh das kenne ich xD Meine WuLi stürzt langsam in sich zusammen xD
      Oh vielen Dank! Ich hoffe, hoffe ich komme dazu ihn zu machen!! :)

      Löschen