Seiten

Mittwoch, 4. September 2013

Rezi | Cinder von Marissa Meyer

Cinder von Marissa Meyer


Dt. Übersetzung | Wie Monde so silbern
Reihe | The Lunar Chronicles #1
Taschenbuch | 7,60€
Seitenanzahl | 400
Verlag | Puffin 
Kaufen?




Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht Kai ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die den Prinzen unbedingt heiraten will? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie in dem großen Ball, auf dem Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden. Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh …
In der englischen Buch-Community wird dieser Auftakt einer vierteiligen Reihe sehr hochgelobt, deshalb musste auch ich einmal an dieses Buch heran, denn die Mischung aus Dystopie, Science-Fiction und Märchen klingt doch einfach richtig toll!

Dt. Übersetzung (erscheint 20. Dezember 2013)
Angefangen war ich erst einmal mäßig begeistert vom dem Buch, denn es war für mich nicht wirklich sehr spannend, es ging etwas schleppend heran und obwohl ich immer noch vom Konzept überzeugt war, hatte ich auch meine Problemchen mit den Charakteren bzw. eher mit der „Durchschnittlichkeit“ der Charaktere. Cinder, die ein Cyborg ist (gibt es das Wort auf Deutsch? xD), ist keinesfalls ein total schlechter Charakter, man mag sie durchaus und freundet sich mit ihr an, aber … es fehlte mir mal wieder das Besondere. Ich weiß nicht, ob ich da irgendwie durch meine heißgeliebte „Das Lied von Eis und Feuer“-Reihe gerade ein wenig verwöhnt bin, aber in letzter Zeit können mich nur sehr wenige Charaktere befriedigen. Ich will hier aber wirklich nicht sagen, dass die Charaktere schlecht sind – denn das sind sie nicht! Nur eben … nichts Besonderes. Auch Prinz Kai, denn ich zwar mochte, war mir ein wenig zu eindimensional! Genau wie viele der anderen Nebencharakteren.

Was Marissa Mayer aber geschaffen hat ist eine faszinierende Welt in der Zukunft, die eigentlich so gar nicht Dystopien-like ist, mit der bösen Regierung und der ganzen Schönrednerei! Denn der Herrscher von New-Beijing (der Ort unserer Handlung, im Deutschen müsste das dann Neu-Peking oder so sein ^^) sind nicht die gerade genannte schreckliche, kontrollsüchtige Regierung, sondern ein Mann der nur Gutes für sein Volk will. Aber ein paar Problemchen hat er mit dem Regieren schon, denn eine klitzekleine Plage, die Millionen Menschen zu Tode bringt, macht ihm da den Weg schwer! Besonders wenn man dann auch noch selbst mit dieser unheilbaren Krankheit infiziert wird!
Außerdem gibt es da noch die sogenannten „Lunars“, ein Volk das auf dem Mond lebt (Luna genannt) und von einer schrecklichen Herrscherin regiert wird, die einen Krieg zu planen scheint.

Band 2 (engli.)
Damit hat Marissa Mayer also schon einmal eine tolle Stimmung und ein schreckliches Szenario geschaffen! Und in diesen passiert auch viel, denn die Handlung treibt stetig voran und lässt den Leser vor allem am Ende atemlos zurück, denn ein Cliffhanger versüßt einem das ganze Abenteuer noch!

Spannend ist das Buch also, keine Frage! Aber wie ich leider schon bei vielen anderen Büchern, die so gehypt wurden, bemerken musste, war es einfach nicht die packende, mitreißende, spannende und atemberaubende Handlung, die ich erwartet hatte. Klar, bei solchen hohen Erwartungen ist das auch wirklich nicht leicht!
Obwohl die ersten Seiten relativ wenig passiert, bzw. die ganze Situation dem Leser erst einmal erläutert wird, geht es dann nach gut 200 Seiten richtig los und man wird von Cinders Geschichte gut unterhalten, denn die Handlungen gehen schnell nacheinander los!


Das Englisch des Buches und auch die Sprache sind leicht und flüssig zu lesen, am Anfang muss man vielleicht mal öfters ins Wörterbuch schauen, denn es kommen relativ viele technische Begriffe vor – Klar, Cinder ist ja auch ein Cyborg. 


Ich weiß nicht … Irgendwie hatte ich schon mehr erwartet, von dieser Geschichte, die so gut klang, die so angepriesen wurde, die so ein tolles Konzept hat! Gut, ganz niedermachen will ich das Buch jetzt auch nicht, denn es war zwar eine Enttäuschung für mich persönlich, da ich einfach mal wieder ein bisschen zu viel erwartet hatte, aber ich denke, andere wird es sehr gut gefallen und mich hat es ja eigentlich auch ganz ordentlich unterhalten können. Denn die tolle Welt und die „schnelle“ Handlung des Buches sind definitiv einen zweiten Blick wert! Ich werde mich auf jeden Fall an den zweiten Band Scarlet heranwagen!


Ihr wollt mehr über mein Bewertungssystem erfahren? Klickt HIER!

Kommentare:

  1. Ich finde auch immer, dass grade Bücher die sehr gehypt werden dann gar nicht so gut sind. Wahrscheinlich einfach, weil man so hohe Erwartungen hat. Ehrlich gesagt: Die meisten meiner Lieblingsbücher habe ich rein zufällig entdeckt und nicht empfohlen bekommen.
    Cinder hört sich aber wirklich gut an. Mal sehen ob ich mal Zeit finde es zu lesen. Im Moment habe ich noch genug andere Bücher ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist irgendwie schon fast normal für mich xD Da erwartet man aber eben einfach sehr viel, das geht gar nicht anderst, wenn es ja vorher nur gute Bewertungen hagelt :D
      Das ist bei mir genauso, meine Lieblingsbücher sind eher die Unbekannten :)
      Die Idee ist eigentlich wirklich gut, aber ... naja ;D

      Löschen
  2. Tha, das nennst du niedermachen? :PP Also ich weiß nicht ... Irgendwie interessiert mich das ja üüüberhaupt nicht, so mit irgendwelchen Zukunftsprinzen und New-Beijing und Leben auf dem Mond und so, das ist nicht mein Stil und reizt mich auch überhaupt nicht. Eigentlich wollte ich nur sagen, dass ich jetzt erst bemerkt hab dass die Knochen des Beines ja aus Metall sind. Blitzmerker, ich weiß. Schöne Rezension :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lass mich ._. Ich weiß dass ich viel zu lieb bin um ein Buch fertigzumachen xD Ich fand jetzt die Idee ja eigentlich wirklich total interessant und eben auch mal was anderes, aber irgendwie wars dann doch nicht so meins ;)
      Haha ohmann Sandy, du bist aber wirklich ein Blitzmerker! :D Aber das Cover passt wirklich zur Geschichte ;) Dankööö :D

      Löschen
  3. Also...eigentlich war ich auf das Buch mega gespannt, weil es so viele von den Amis mögen, aber bin grad etwas skeptisch geworden. Ich lass mir mal Zeit, bevor ich es kaufe ^^ Weiß auch gar nicht, ob das Buch für mich ist, und will's selber herausfinden :D Superb Rezi! :) Find's toll, dass du jetzt strenger bewertest ^^ Manchmal zweifle ich an meinen Beurteilungen, bei manchen Büchern bin ich nachsichtiger als bei anderen bzw. bin SEHR kritisch, wenn ich ein Hype-Buch lese ._.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß, SOOO verdammt viele Amis schwören ja auf das Buch, aber mir hat es wirklich nicht so sehr zugesagt :D Wieder mal typisch eben, ein gehyptes Buch mag ich eigentlich nie so richtig dolle xD
      Dankeschön Elle! <3 Oh nein, deine Bewertungen sind wirklich gut und gerechtfertigt! Wirklich!!! Du machst das toll! ;)

      Löschen
  4. Schade, dass dir die Geschichte nicht so gut gefallen hat. Ich war ja durch die Kombination eher nicht so häufig verwendeter Aspekte hin und weg von dem Buch und konnte mich richtig darin verlieren. Etwas überrascht hat mich das Ende auch - ich dachte ja, dass Cinders Geschichte hier abgeschlossen wäre. Aber so ist es fast noch schöner und ich hoffe, du gibst der Reihe doch noch eine Chance mit der Fortsetzung :)
    Liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja finde ich auch :/ Das freut mich wirklich für dich und ich kann deine Begeisterung auch wirklich verstehen, denn die Aspekte sind ja eig. wirklich toll ausgedacht, aber für mich wars einfach nichts ._. Ich fands einfach nicht so ... toll wie alle ^^
      Ich werde es - allein schon wegem dem übertrieben tollen Cover - nochmal probieren ;)
      Alles Liebe,
      Mara

      Löschen
  5. Soweit ich weiß, ist die Urfassung dieses Buches bei NaNoWriMo entstanden, also diesem Schreibprojekt, wo man innerhalb nur eines Monats ein Buch schreibt (oder zumindest die Rohfassung). Vielleicht hat die Autorin danach das Buch nicht sonderlich weiterentwickelt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wriklich? Das ist ja 1. mal ein sehr interessanter Fakt und 2. vielleicht auch wirklich ein Grund dafür, dass sich da nicht so viel entwickelt hat ;)

      Löschen